Werbeplatz buchen
Hochzeit
 

» » »
Standesamtliche Hochzeit: Ein kleiner Leitfaden ...
Eure geplante Eheschließung solltet Ihr im Standesamt Eures Wohnsitzes angeben. Auch wenn Ihr Euch in einer anderen Stadt das Ja-Wort geben wollt, ist es trotzdem Voraussetzung die „Anmeldung zur Eheschließung“ im Standesamt Eures Wohnsitzes zu tätigen (dabei kann es sich aber auch um den Zweitwohnsitz handeln!). 
Die Behörde wird dann Eure Formulare an das „Wunsch-Standesamt“ weiterleiten. 
-> Aber Achtung: Damit sind weitere Kosten verbunden!
-Anmeldung durch beide Verlobte persönlich. Ist ein Partner bei der Anmeldung verhindert, kann er eine Vollmacht ausstellen
-Anmeldung immer im Standesamt des Wohnsitzes. Bei verschiedenen Wohnsitzen der Partner, kann man sich einen der beiden Orte aussuchen.
-In welchem Standesamt soll geheiratet werden? Viele Standesämter bieten auch besondere Locations an (Schlösser, Wahrzeichen etc.) Muss nicht unbedingt in einer Amtsstube stattfinden. Es fallen allerdings Extra-Kosten an.

Für die Anmeldung zur Eheschließung gibt es in Deutschland bestimmte Vorgaben und Richtlinien. Wir möchten Euch im Folgenden einige Tipps und wichtige Hinweise geben, damit der Gang aufs Standesamt problemlos abläuft.

Wo kann man sich anmelden?
Gebt Eure geplante Eheschließung im Standesamt Eures Wohnsitzes an. Auch wenn Ihr in einer anderen Stadt bzw. an einem anderen Ort heiraten möchtet, ist es Voraussetzung, die „Anmeldung zur Eheschließung“ im Standesamt Eures Wohnsitzes zu tätigen. Dabei kann es sich aber auch um den Zweitwohnsitz handeln oder um den Wohnsitz eines Partners (bei unterschiedlichen Wohnsitzen)! Die Behörde wird dann Eure Formulare an das „Wunsch-Standesamt“ weiterleiten.
Hinweis: Damit sind allerdings weitere Kosten verbunden!

Wie muss die Anmeldung erfolgen?
Die Anmeldung muss durch beide Verlobte persönlich erfolgen. Ist ein Partner bei der Anmeldung verhindert, kann er eine Vollmacht ausstellen. Wichtig ist, dass beide Partner in jedem Fall ihre Ausweispapiere parat haben. Weitere erforderliche Dokumente könnt Ihr in unserem weiterführenden Artikel Welche Unterlagen benötigt man fürs Standesamt?nachlesen.

Wann sollte man sich anmelden?
Da viele der benötigten Dokumente zum Zeitpunkt der Eheschließung nicht älter als 6 Monate sein dürfen, darf die Anmeldung nicht zu früh erfolgen. Allerdings empfiehlt es sich, bei einem ganz besonderen Wunschtermin schon mal etwas früher anzufragen.

Heiraten an einem besonderen Datum
Wie bereits erwähnt, ist eine Anmeldung zur Eheschließung nur 6 Monate lang gültig. Wenn Ihr Euch aber an einem ganz speziellen Datum, z. B. am 12.12.2012 das Ja-Wort geben möchtet, solltet Ihr bereits einige Zeit vorher mit dem Standesamt Kontakt aufnehmen. Vielleicht ist es ja möglich, den entsprechenden Termin vorreservieren zu lassen. So könnt Ihr sicher sein, dass Euch niemand kurzfristig zuvorkommt.

Hochzeit an einem Samstag
Standesamtliche Trauungen sind oft nur von Montag bis Freitag möglich. Allerdings bieten mittlerweile viele Standesämter auch das Heiraten an einem Samstag an. Aber Achtung: Bei anderen Hochzeitspaaren sind genau diese Termine auch sehr beliebt. Ihr solltet deshalb unbedingt auf eine rechtzeitige Anmeldung achten!

Namensrecht: Die Auswahl des Familiennamens
Nach deutschem Recht gibt es folgende Möglichkeiten:
-  Die ganze Familie nimmt den Namen der Frau an.
-  Die ganze Familie nimmt den Namen des Mannes an.
-  Jeder Partner behält seinen Namen.
-  Ein Partner nimmt einen Doppelnamen an.

Trauzeugen
Der Glaube, dass während einer standesamtlichen Hochzeit ein Trauzeuge benötigt wird, ist noch in vielen Köpfen vorhanden. Doch seit 1998 ist dies in Deutschland keine Pflicht mehr. Viele Paare halten trotzdem an der Trauzeugen-Tradition fest und wählen oft einen engen Freund oder einen Familienangehörigen aus. Die Aufgabe eines Trauzeugen besteht darin, bei der standesamtlichen Trauung die Eheschließung der Brautpaare durch eine Unterschrift zu bestätigen. Vorher muss er sich mit seinem Personalausweis oder Reisepass ausweisen können.
Anders als bei der standesamtlichen Hochzeit ist in der katholischen Kirche die Anwesenheit von zwei Trauzeugen während der Trauungszeremonie Pflicht. Diese sollen die Ringe bereithalten.

Gebühren
Seit dem 1. September 2009 sind die Gebühren für eine standesamtliche Trauung in jedem Bundesland unterschiedlich. Informationen dazu findet Ihr natürlich in Eurem Standesamt. Informiert Euch am besten auch gleich über die Zahlungsart – ob bar, mit Karte oder auf Rechnung bezahlt wird.

... was gibt es sonst noch zu beachten?
In einigen Fällen bieten Standesämter auch besondere Locations an, z.B. Säle von Schlössern oder Räumlichkeiten in Wahrzeichen. So ist man nicht unbedingt an die Amtsräume gebunden. Allerdings sollte man dabei mit zusätzlichen Kosten rechnen.

geschrieben von Julia Ritter

Kommentieren
 
Kommentare
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Ratgeber Standesamt ...
Im Branchenbuch stöbern ...
Branche auswählen
Mein Ort / meine PLZ
Suchen im Umkreis von
 
Land
Nicht im Branchenbuch zu finden? » Eintragen
Bestehenden Eintrag ändern? » Jetzt ändern
NEU: In Sachen Hochzeit –
die App für Eure Hochzeitsplanung!
Cleverer Hochzeitsplaner für Dein Handy – mit Top-Planungstools
wie Zeitplan, Budget-Planer, Gästeliste, Wunschzettel sowie zahlreichen Sprüchen & Spielen!

» App downloaden  

Bitte bewerte diesen Artikel
5 von 5 (1 Stimmen)
Hochzeit   ·   Kontakt   ·   Impressum   ·   Werben auf in-sachen-hochzeit.de   ·   AGB